Freitag, 21. März 2008

JPA und JRuby on Rails

Vivek Pandey schreibt in seinem Blog, wie er das Java Persistence API (JPA) und Rails auf Glassfish und MySQL zusammengebracht hat. Rails verwendet ActiveRecord als ORM, in der JavaEE-Welt gibt es JPA, das den gleichen Zweck erfüllt. Um JPA verwenden zu können, wird das Model nicht von ActiveRecord abgeleitet, sondern selbst codiert. Von Brian Leonard stammt der urprüngliche Code, das Rezept wurde von Vivek Pandey auf Glassfish/MySQL/Netbeans angepasst.


Donnerstag, 20. März 2008

JRuby 1.1RC3 fertig

Der wahrscheinlich letzte Kandidat - RC3 - für das endgültige Release von JRuby 1.1 steht zum Download bereit. Die Releasenotes listen eine Menge behobener Fehler und versprechen eine weiter verbesserte Performance.

Donnerstag, 13. März 2008

RadRails 1.0: IDE mit JRuby-Unterstützung

Von Aptana ist jetzt RadRails 1.0 fertiggestellt worden. RadRails ist eine freie Ruby-on-Rails-IDE, die letztes Jahr von Aptana übernommen wurde. RadRails bietet unter anderem JRuby-Unterstützung und ist als Eclipse-Plugin bzw. als Plugin für Aptana-Studio erhältlich. Neben NetBeans und 3rd Rail ist das nun schon die dritte IDE, die direkt JRuby unterstützt. Hier gibt es einen Screencast, der die wichtigsten Features zeigt. RadRails ist plattformunabhängig und läuft unter WIndows, Mac OS und Linux

Mittwoch, 12. März 2008

Montag, 10. März 2008

java_inline = RubyInline für JRuby

Charles Nutter hat ein JRuby-Pendant zu RubyInline geschrieben. Mit RubyInline kann C-Code direkt in einem Ruby-Programm stehen, java_inline ermöglicht Java-Code direkt in einem JRuby-Programm. Näheres hier.